Weltgebetstag – Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.

„Worauf bauen wir?“ ist das Motto der Frauen aus Vanuatu zum diesjährigen Weltgebetstag am 5. März. In diesem Jahr findet er nicht in der St. Petri Kirche in Flegessen statt, sondern jeder hat die Möglichkeit, diesen besonderen Tag für viele Frauen auf der Welt, zu Hause zu feiern. Informationen dazu gibt es unter www.weltgebetstag.de. Vanuatu, eine Insel von 83 Inseln im pazifischen Ozean, ist wie kein anderes Land vom Klimawandel betroffen. Und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Zudem steigt nicht nur der Meeresspiegel, sondern auch die tropischen Wirbel­stürme werden stärker. So zerstörte zum Beispiel 2015 der Zyklon Pam einen Großteil der Inseln. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. Die Nutzung von Einwegplastiktüten, Trinkhalmen und Styropor ist verboten.

In vielen Bereichen ist dieser kleine Inselstaat schon viel weiter als manch westeuropäisches Land. Doch nicht alles in dem Land ist so vorbildlich. So sitzt im vanuatuischen Parlament keine einzige Frau, obwohl sich 15 im Jahr 2020 zur Wahl stellten. Frauen sollen sich „lediglich“ um das Essen, die Kinder und die Pflege der Seniorinnen und Senioren kümmern. Auf Märkten ver­kaufen viele Frauen das, was sie erwirtschaften können: Gemüse, Obst, gekochtes Essen und einfache Näharbeiten. So tragen sie einen Großteil zum Familieneinkommen bei.  Entscheidungen werden von den Männern getroffen, denen sich Frauen traditionell unterordnen müssen.

Der Weltgebetstag unterstützt mit seiner Projektarbeit Frauen und Mädchen weltweit. So auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen, sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen. Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Auch wenn wir in diesem Jahr den Weltgebetstag nicht in der Flegesser Kirche feiern können. Im nächsten Jahr ist eine neue Chance, diesen, für so viele Frauen in der Welt wichtigen Tag, in vertrauter Art und Weise bei leckerem Essen und netten Gesprächen in unserer Kirche zu feiern. Wir können uns jetzt schon darauf freuen.

Schreibe einen Kommentar

Mit Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten (Name und E-Mail Adresse) einverstanden. Deine IP Adresse wird anonymisiert. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.